Westerwälder Farmhouse

Herzlich Willkommen!

Die Rinderzucht im Einklang mit der Natur

Home

Philosophie | Steckbriefe
Steckbriefe

(Von Isabell Mastall)

 

Dr. med. Heinz Mastall

Der kleine Heiner ist 8 Tage nachdem er Deutschland noch hätte retten können, am 28.05.1945 in Vechta geboren.

Von Anfang an hatte er Kontakt mit Tieren, denn sein Vater war Tierarzt im Oldenburgerland.

Der “Herr des Hauses” brachte schon früh Tiere ins Haus. Mit seiner Dohle Jakob, die den Nachbarn die Federbetten aufmischte oder Butter klaute, machte er schon früh seine Mutter und Tanten verrückt.

Der Garten wurde schnell zu einem Geflügelpark mit Goldfasanen und Rebhühnern umfunktioniert.

Doch als das Heinerlein zum Heinz heranwuchs, stellt sich die Frage, ob Tiermedizin oder Humanmedizin. Die Entscheidung fiel auf Humanmedizin, doch die Liebe zu den Tieren blieb bestehen.

Jetzt, wo er herangewachsen war, mussten auch die Tiere größer werden. Und so kam der Doktor zu dem lieben Vieh. Erst waren es nur 3 und damit ein kleines Hobby. Doch schnell wurde eine Geschäftsidee hieraus. Diesen Betrieb führte er zuerst mit seiner Frau Hannelore Huss- Mastall. Jetzt führt Ihn seine älteste Tochter Alexandra nebst Familie.

KURZ: Der Doktor und das liebe Vieh!

 

Hannelore Huss-Mastall – “Hanna”

Als Limburger Mädchen am 19.10.1950 geboren und gut behütet in der Hotelerie aufgewachsen, hatte sie Anfangs nicht so viel mit Kühen am Hut. Sie absolvierte ein Betriebwirtschaftsstudium und Volkswirtschaftsstudium und hatte zu diesem Zeitpunkt keinen blassen Schimmer, eine der bekanntesten Frauen der Galloway World Society zu werden!

Einmal mit den Tieren angefangen, war es um sie geschehen. Die kleinen, süßen Kälber konnte sie am Gesicht ihren Eltern zuordnen.

Sie hatte eine Vorstellung von einem Bauernhof zum Wohlfühlen. Dies ist dann nach und nach in Rennerod entstanden. Heute ist das Westerwälder Farmhouse fertig. Hier fühlen sich Tier draußen und auch Menschen in den Ferienwohnungen wohl. Auch das Essen war ihr wichtig und so wird der Hofladen heute noch nach ihren Vorstellungen geführt. Leider ist Sie 2005 von uns gegangen.

KURZ: “Mama und Galloway-Queen”

 

Alexandra Witt-Mastall – “ALLI”

Als älteste Tochter geboren 1968 hatte sie es nicht leicht. Schnell war klar – sie soll Medizin studieren. Doch da prallten schnell zwei Meinungen bzw. zwei Welten aufeinander. Sie hatte jede Ferien bei Ihrem Opa verbracht. Schnell lernte sie den Umgang mit den Tieren und es war klar, was Sie machen wollte. Sie studierte Agrarwissenschaften. Sie ist seit den Anfängen der Gallowayzucht immer dabei gewesen und wusste gleich, dass dies Ihr Leben ist.

Heute ist Sie die landwirtschaftliche Verwalterin von Westforest Galloways. Selbst die Kühe wissen, dass sie die Chefin ist und kommen sofort, wenn sie ruft.

Im Sommer ist sie im Dauereinsatz, denn das Futter für den Winter macht sich nun mal nicht von selbst. Nie regnet es in Ihr Heu, denn sie lässt sich nicht von der Männerdomäne aus der Ruhe bringen. Hier kommt das weibliche Gespür zum Einsatz. Und sollte es doch mal eng werden kommt schnell ihr größter Stolz zum Einsatz, der rote Traktor mit der roten Presse!

KURZ: “The Cow Whisperer”

 

Albert Witt

1971 geboren, wuchs der kleine Albert wohlbehütet in Bielefeld auf. Vor 15 Jahren dann ist er ins kalte Wasser geworfen worden. Aus der Gastronomie folgte er seiner Frau Alexandra Witt-Mastall auf einen Bauernhof in den Westerwald.

Heute ist er Leitender Angestellter der Direktvermarktung im Westerwälder Farmhouse.

Er wirbelt durch die Ferienwohnungen und den Hofladen. Seiner Frau steht er außerdem immer nebenbei noch tatkräftig in der Landwirtschaft zur Seite.

Auf dem Hof ist er bei den Feriengästen sehr beliebt, denn er ist immer gut für neue Ideen und hat immer ein gut gefülltes Entertainment – Programm parat.

KURZ: Allrounder!

 

Christopher Witt

Anno 1995 erblickte er als kleiner Städter in Bielefeld das Licht der Welt. Von Anfang an dabei, lernte er schnell mit Tieren umzugehen und auf sie zuzugehen, da er von Natur aus sehr ausgeglichen, ruhig und empfindsam war und ist. Grundsätzlich hat er zu allen Tieren eine ganz spezielle Leitung, die man ebenfalls in seiner musikalischen Ader wiederfindet. Neben der Schule und seinem Klavier, hilft er wo er kann – ob als Verkäufer im Laden oder als Sekretär im Büro oder am Telefon.

KURZ: Stets zu Diensten, auch musikalisch!

 

Isabell Mastall

Im Jahre des Herrn 1987 war Isabell gerade 2 Tage auf der Welt, als der Doktor sich auf den Weg nach Kanada machte, um mal wieder Kühe zu kaufen. Sie war von Klein auf bei jeder Show dabei. Saß dick eingepackt, stundenlang auf Heuballen oder im Auto und guckte gespannt zu, was mit den Tieren so passierte. Erfahren, hilft Sie ihrer Schwester bei der Zuchtauswahl der Silver Dun Galloways, denn die blonden Tiere haben es ihr angetan.

Außerdem verbringt Sie fast jede Semesterferien auf dem Hof. Steht tatkräftig ihrer Schwester bei der Ernte zur Seite oder auch Albert auf dem Ernte-Fest in Frankfurt.

KURZ: Universell einsetzbar!

 

Maximilian Mastall

Max geboren ’91 ist das Nesthäckchen der Familie. Doch auch er war schon sehr früh dabei. Mit einem Jahr ist er mit nach Neuseeland und Australien geflogen, um dort nach Belteds zu suchen. Er ist seither auch mit dem Tier- Virus infiziert. Er hatte schon sehr früh Hühner und einen Esel. Auch er ist in seinen Ferien im Familienunternehmen tätig. Doch zunächst – nach abgeschlossener Schule – ging er als Erntehelfer für ein halbes Jahr nach Australien. Zwischen Melonen, Kartoffeln und Nektarinen macht er sich Gedanken, wie sein weiterer Lebensweg aussehen soll.

KURZ: Zur Zeit Erntehelfer auf Abruf

Kontakt Impressum